Pravesha

© mimagephotos – Fotolia.com

Die Erde ist unser Zuhause bis wir sie und unseren Körper verlassen. Unser Gehirn, unser Körper und die Erde schwingen auf derselben elektrischen Frequenz. Sanfte pulsierende, rhythmische Energien durchströmen uns und die Erde in Form von negativ geladenen Elektronen. Bioelektrische Vorgänge steuern unsere Körperfunktionen, unsere Organe, das Nerven- und das Immunsystem. Wenn wir den Kontakt zur Erde verlieren, nimmt die Funktionsfähigkeit von Körper und Geist ab. Das haben auch die ersten Astronauten erfahren, bis man die Ursache erkannte und Generatoren für Erdfrequenzen in den Raumfahrzeugen installierte.

Wir haben uns so weit von der Erde entfernt, dass wir sie zerstören, statt mit ihr in Berührung zu sein und uns von ihr nähren zu lassen. Wir isolieren uns von ihr durch unsere Schuhe, Kleider aus Kunststoff und Häuser, die uns von ihren heilsamen Frequenzen abschirmen. Wir leben nicht mehr im Körper sondern überwiegend im Kopf.

Allen alten Kulturen war die Erde heilig. Sie betraten die Erde barfuß und mit Achtung, Sie wussten, dass sie ihr Leben und ihre Energie der Erde verdanken und dass die Erde heilt, weil sie alle Lebensvorgänge ins Gleichgewicht bringt.

Probiere es aus, geh raus, zieh die Schuhe aus (wenn möglich) und betritt heilenden Boden. Fühle! Bevor du es richtig merkst, vertieft sich deine Atmung und die mentale statische Überladung,  Ängste und Sorgen fließen in die Erde ab. Ent-Spannung tritt ein. Dein Körper synchronisiert sich mit der Frequenz der Erde, wird neu aufgeladen und kann dir ein göttliches Gefühl von Eins sein geben. Das kann eine Weile dauern, vor allem, wenn wir Schuhe anhaben und den Boden nicht direkt berühren. Jeder Mensch kennt dieses wunderbare Gefühl, in der Natur zu sein, in den Bergen, am Wasser das elementare Leben zu genießen. Mutter Erde ist unsere Ladestation. Sie spendet Leben, sie macht uns ganz und verbunden. Wenn ich mit ihr eins werde, werde ich eins mit allem. Das zeigt mir, es gibt keine Trennung. Alles ist göttlich!